> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Fazit Hurricane / Southside 2018

alles rund um "unser" Festival - im Norden wie im Süden
Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9748
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Emslaender » Do 28. Jun 2018, 16:17

die Aktion an sich war totaler Bockmist. Da müssen wir uns nichts vor machen. Da bin ich ganz bei dir und wäre anstelle der Band auch hart genervt.
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
swifferix
Beiträge: 637
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:21

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von swifferix » Do 28. Jun 2018, 17:43

Es waren 20 Minuten!!!!1111!1EINSEINSELF

https://www.arte.tv/de/videos/083345-04 ... ival-2018/

Henfe
Beiträge: 2174
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:49

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Henfe » Do 28. Jun 2018, 17:47

Laut Hurricane bei Facebook war der Ablaufplan lange bekannt und die Band hätte mit technischen Problemen zu kämpfen gehabt. Naja, wem glaubt man nun? :clown:
MUSE - KENDRICK LAMAR - QUEENS OF THE STONE AGE

Benutzeravatar
TonyMac
Beiträge: 2333
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 16:41

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von TonyMac » Do 28. Jun 2018, 18:06

Dem Veranstalter. Oder wurde sich seitens der Band beschwert, dass man kurzfristig nur 20 Minuten Auftrittszeit bekommen hat?

Benutzeravatar
miysis
Beiträge: 67
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 10:30

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von miysis » Fr 29. Jun 2018, 11:06

TonyMac hat geschrieben:
Do 28. Jun 2018, 18:06
Dem Veranstalter. Oder wurde sich seitens der Band beschwert, dass man kurzfristig nur 20 Minuten Auftrittszeit bekommen hat?
Ja.
I am the wind, you are the feather!

Online
Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8866
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Quadrophobia » Fr 29. Jun 2018, 11:08

Henfe hat geschrieben:Laut Hurricane bei Facebook war der Ablaufplan lange bekannt und die Band hätte mit technischen Problemen zu kämpfen gehabt. Naja, wem glaubt man nun? :clown:
Stand auch mindestens 1,5 Wochen vorher in der App

Benutzeravatar
miysis
Beiträge: 67
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 10:30

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von miysis » Fr 29. Jun 2018, 11:19

Quadrophobia hat geschrieben:
Fr 29. Jun 2018, 11:08
Henfe hat geschrieben:Laut Hurricane bei Facebook war der Ablaufplan lange bekannt und die Band hätte mit technischen Problemen zu kämpfen gehabt. Naja, wem glaubt man nun? :clown:
Stand auch mindestens 1,5 Wochen vorher in der App
Ich wuerde meinen, dass eine Band nicht die App checkt, sondern sich an den vertraglichen Inhalten orientiert. Mag sein, dass das schon laenger geplant war, aber sicherlich wurde das nicht mitgeteilt.
I am the wind, you are the feather!

Benutzeravatar
s-nke
Beiträge: 3191
Registriert: So 13. Sep 2015, 19:39
Wohnort: München

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von s-nke » Fr 29. Jun 2018, 12:18

Haben Bands für sowas nicht nen Tourmanager, oder wenn nicht, irgendwen der die Auftritte koordiniert und mit den Veranstaltern Rücksprache hält?
Staring into space with no look upon my face.
last.fm - Last Christmas

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4765
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Stebbie » Fr 29. Jun 2018, 12:37

Laut Fans hat das Swimteam aber bis ca. 14:53 gespielt, auch wenn nur bis 14:40 im Plan steht.
(c) 26.06.2006

blomquist
Beiträge: 92
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 23:42
Wohnort: Flensburg

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von blomquist » Fr 29. Jun 2018, 12:55

Hier nochmal mein schnelles Fazit:

Anreise - bei uns traditionell erst am Freitag, dieses Jahr etwas verspätet, so dass wir erst gg 13.00 Uhr auf dem WoMo West waren, der zu diesem Zeitpunkt schon fast bis zum Ende voll gestellt war. In den letzten Jahren hatten wir nie Probleme einen Platz für unsere 3-4 Fahrzeuge zu bekommen (waren da aber auch ca 1- 1 1/2h früher da). Ein Guide hatte sich netterweise zu uns ins Wohnmobil gesetzt und mit uns Ausschau nach ner geeigneten Stelle gehalten. Top Service! Nachdem wir das erste freie Plätzchen (neben der örlichen Landjugend... :doof: ) noch dankend abgelehnt haben, haben wir dann dank der Hilfe und etwas Zusammenrücken der netten Nachbarn einen guten Platz gefunden.

Orga an sich- Top! Bänder schnell bekommen (geht Freitag eh meistens fix), Secus jederzeit hilfsbereit und gut gelaunt. Wie schon oft geschrieben war das Gelände wirklich sehr leer und man konnte jederzeit schnell nach vorne kommen, zumindest hinter den ersten Wellenbrecher.

Essen- Handbrot! Geil!

Ansosnten ist mir aufgefallen, dass viele Fressstände und auch der Jack Daniels Stand an der Blue schon gg 23.30 oder so dicht gemacht haben? Warum? Verstehe ich nicht...Personal am Red Bull Getränke Stand an der Green Stage war etwas überfordert.

Bands-
POSITIV Feine Sahne Fischfilet, Franz Ferdinand (ja, vielleicht ein bißchen zuuu viel Publikumsanimation), Meute, Justice, Madsen

NEGATIV Marteria (hatte mir irgendwie mehr von versprochen), TDCC (stark angefangen, dann aber erstmal nicht dolles, bevor am Ende noch ein paar Hits kamen), The Kooks (kann man sich wirklich sparen)

Karte für 2019 ist noch nicht geordert, warte dieses Mal dann doch erstmal die ersten Bestätigungen ab :wink:

EDIT: Fast hätte ich es vergessen: Größter NEGATIVPUNKT: Die Kälte! Also Freitag und Samstag fand ich es gegen Abend echt grenzwertig. Auch tagsüber haben wir lieber im WoMo gesessen, was irgendwo echt schade war.
Zuletzt geändert von blomquist am Fr 29. Jun 2018, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
Der Pferd heißt Horst!

Norbit
Beiträge: 139
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 12:18

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Norbit » Fr 29. Jun 2018, 13:17

Anreise am Donnerstag ohne Stau auf der Landstraße.

Zelte in den Regenpausen hingestellt und der Wind hat es sogar erleichtert.

Im ganzen ein entspanntes Hurricane mit dem bisher geringsten Matschanteil in 5 Jahren wo ich dabei war. Und der Regen hat geholfen den Staub am Boden zu halten den der Wind durch die Gegend geblasen hat.

Genervt haben die Promoter mit der Klingel die am Sonntag Stundlang gebimmelt haben um die Scheiß Sonnenbrillen loszuwerden während man von der Lounge aus die Musik hören wollte. Und nicht vergessen sollte ich den Kameramann bei London Grammar der sich Minutenlang (ja die Zeit wurde dokumentiert) auf die Absperrung vor einem stellt und die Sicht blockiert um das Publikum zu Filmen.

mexicola
Beiträge: 13
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:44
Wohnort: Hannover

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von mexicola » Sa 30. Jun 2018, 10:45

Wir haben dieses Jahr auf dem Green WOMO gecampt - und ich muss sagen, dass das wohl die beste "Erfindung" seit Jahren ist! Endlich mal nicht um 5 Uhr morgens von Scooter geweckt werden :thumbs:
... und nach unserem Müllpfand-Spaziergang am Montag vormittag wohl auch der sauberste Platz von allen.

Außerdem 2018 das erste Jahr, an dem wir von Donnerstag bis Sonntag vernünftig am Festivalgelände kontrolliert wurden. Dies führte zwar zu längeren Wartezeiten, aber wenns schnell gehen sollte, konnte man gut zum Red-Stage Eingang gehen.

Band-Highlights waren Arcade Fire und Biffy Clyro - Fat Mike hat aber wie immer auch ne Menge Spaß gemacht!

Feifel
Beiträge: 12
Registriert: Do 14. Apr 2016, 09:29
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Feifel » Sa 30. Jun 2018, 15:21

Da sich hier nur übers Hurricane unterhalten wird, gebe ich mal meinen Senf zum Southside ab.

Gehe nun seit 2004 jedes Jahr aufs Southside und muss sagen, ich hatte noch nie so eine entspannte Anreise wie dieses Jahr, bis zu unserer Parkbucht - kein Stau, am Bändchenzelt direkt rein marschiert und der Einlass zum Greencamp war auch ohne Warten zu überwinden.

Greencamp selber war wie immer top. Sauber, ruhig, keine riesen Schlangen an den Duschen und WCs leider gab es kaum Angebot an Essenständen und keine Pissrinnen.

Der Große Nachteil von Greencamp ist, dass es keinen direkten Weg nach Mordor gibt außer durch das Festivalgelände. D.h. wenn man sich Tagsüber mit vorräten aus dem Rossmann (warum auch immer man das machen sollte) eindecken will, muss man um das ganze Festivalgelände herrumlaufen ( 1-2 km ). Auch wenn man Nachts noch auf der Landebahn ein wenig abzappeln möchte bleibt einem nur der Weg aussenrum, da der angekündigte Discobus durchs Festivalgelände einfach nicht fährt und keiner was davon weiß. Auch die Warmupparty war nur durch einen langen Fußmarsch außen rum zu ereichen. Das nervt.

abgesehen davon das es auf dem Southside ein Rossmann gibt (warum auch immer) und keinen Penny oder Lidl etc. hab ich sonst eigentlich nichts mehr zu motzen.

Wetter war wieder fast perfekt, nachts etwas kalt, aber sonst hat es für Sonnenbrand gereicht. Die Bands waren super hab wieder Viele gesehen, Donots haben ordentlich abgerissen.

Bei uns sind die Marmozets auf ihre kosten gekommen und ich bin froh dass ich dort war. Ich hab glaub ne neue Lieblingsband.

Ansonten war dei Orga top dei Secus nett und alles sehr friedlich.

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 4136
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Albstadt
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Sjælland » Do 5. Jul 2018, 02:30

So, jetzt von mir noch ein Bericht zu den Bands. Ansonsten war es ein schönes Southside, entspannter als die letzten Jahre und auch das Essen war dieses Jahr noch besser als vorher. Echt lecker!

Donnerstag
Nichts gesehen, da wir zu tief ins Glas geschaut haben, hat mich aber auch nicht interessiert.

Freitag
Touché Amoré - Bin ein paar Minuten nach Beginn gekommen, aber nach einer kurzen Eingewöhnung war es ein schönes Konzert. Kannte vorher nicht wirklich was bestimmtes, daher kann ich zur Songauswahl nicht viel sagen. Hat aber gut gefallen.

Schlaraffenlandung - Der Sänger ist der Freund einer Freundin und die kommen aus der Nachbarstadt meiner Heimatstadt, deswegen war eigentlich jeder da, der bei uns mitgecampt hat und sonst so aus der Gegend kommt. Nicht meine Musik, aber die Band war offensichtlich mächtig beeindruckt, mal selbst da oben zu stehen.

Black Rebel Motorcycle Club - Wow, was für ein Auftritt. Ich bin froh, dass ich dieses Mal noch nüchtern war, aber das hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn ich nicht alle Songs kannte. Einzig am Ende wurde es ein wenig seltsam: Ich habe mich mächtig erschrocken, weil es plötzlich einen lauten Knall gegeben hat und ich eigentlich recht gediegen in die Musik versunken war. Nach erster Analyse der Situation habe ich festgestellt, dass Robert Levon Been wohl seinen Mikroständer samt Mikro absichtlich den halben Weg von der Bühne geschmissen hatte. Er sprang hinterher und versuchte dann, das Mikro vom Ständer zu befreien und den Rest dann ganz nach unten in den Graben zu befördern, aber das wollte aus Verhedderungsgründen nicht so recht klappen, weswegen er resignierend den Kopf hängen ließ, das Mikro kurzerhand einfach mit Ständer nach unten geschmissen hat und hinterherkletterte. Endlich war er bei den Leuten unten angekommen und auch das Mikro funktionierte trotz zweier fetter Stürze noch. Der nette Herr, der oben immer wieder Kabel gab bzw. zurücknahm, war ganz offensichtlich nicht ganz einverstanden mit der Aktion, zumindest ließen das sein Gesichtausdruck - gepaart mit der Aktivität seiner Kaumuskulatur - vermuten. Ansonsten tolles Konzert.

MHD - Im Vorbeilaufen gesehen, hat gut Stimmung gemacht.

The Vaccines - Endlich! Das erste Mal! Und wow, die haben wirklich Spaß gemacht! Super Songs, super Stimmung, Band sehr gut drauf, das ganze Zelt hat befreit getanzt und alle waren glücklich. War das beste Konzert des Festivals!

Mighty Oaks - Auf Rück- und Hinweg vom Zelt gesehen. Fand die erste EP und das erste Album eigentlich ganz gut, hab sie schon mehrfach gesehen und das war wohl einer ihrer besseren Auftritte. Meine Lieblingssongs hab ich gesehen, das hat so gepasst, mehr muss dann auch nicht sein.

Franz Ferdinand - War mal wieder schön, aber die haben mir beim letzten Mal leider besser gefallen. Vielleicht waren wir auch einfach zu weit hinten, ein wenig schade war es aber schon.

Angus & Julia Stone - Nur im Vorbeilaufen, war aber ganz nett.

Bonaparte - Der Pegel ist gestiegen, aber wir hatten reichlich Spaß. Vom Konzert selber weiß ich nicht allzu viel, hab mich aufs Tanzen mit meinen Freunden ganz hinten im Zelt konzentriert. Haben eine nette Gruppe kennengelernt, ein Schweizer, eine Irin und eine Finnin. Die haben dann mit uns getanzt und uns den restlichen Abend begleitet.

Arctic Monkeys - Der Pegel war ganz oben, das Konzert aber - zumindest das, was ich mitbekommen habe, da wir nur an der Seite standen - unterirdisch. Wirklich, wirklich schade, aber das neue Album - für sich genommen eine interessante Sache - hat der Stimmung nicht gut getan.

Samstag
Basement - Ein schöner Start in den Tag, haben wirklich Spaß gemacht. Irgendwie kommt mir Covet so vetraut vor - warum nur?

Pale Waves - Eine tolle Sängerin. Die Songs waren jetzt nicht durchgehend spannend, da sich vieles irgendwie nicht wirklich unterschieden hat, aber die Band war froh, dass sie nicht vor ganz leerer Bühne spielen mussten. Hat auf jeden Fall einen sympathischen Eindruck gemacht.

Gavin James - Eher zufällig in die White Stage gegangen, ohne zu wissen was spielt. Die Songs sind keine Besonderheit und erfinden das Rad nicht neu, aber die Präsenz und vor allem die Stimme - wow, schon recht beeindruckend. Es war wenig los, aber die Leute, die da waren, haben ausnahmslos mitgemacht und hatten mächtig Spaß. Nur die letzten drei Songs oder so gesehen, aber das hat sich gelohnt.

Chvrches - Knapp die erste Hälfte gesehen, aber das war schön. Sonst gefallen die mir nicht so sehr, aber live kann man sich das schon mal antun.

Donots - War mehr in Donotsstimmung, deswegen bin ich dann zu denen. Haben einen guten Abriss gestartet, auch wenn mir ein paar Songs in der Setlist gefehlt haben und andere überflüssig waren, aber das ist halt der persönliche Geschmack. Aber die Green war voll und es ging gut ab, war allerdings auch eher weiter hinten. Haben irgendwann Jesus im Publikum entdeckt und ihn für einen Song auf die Bühne geholt, hat Spaß gemacht. Und die Fotografen mussten auch für einen Song auf der Bühne tanzen. Irgendwann kam auch noch die Opel-Gang vorbei, zumindest das Lied.

George Ezra - Im Vorbeigehen gesehen. Nicht mein Fall, die Stimme ist der Horror.

Wanda - Marco war so gut drauf wie noch nie. Beim Konzert in Wien vor ein paar Jahren auf dem Donauinselfest war der Herr einfach am Ende, hier aber recht frisch, textsicher und sogar freundlich. Kann man von einem Wiener nicht erwarten. Stimmung war super. In dem Zustand schau ich sie mir auch gerne noch ein paar Mal an.

The Offspring - Die letzten 7 Songs oder so gesehen. Stimmung top, Stimme top, alles super! So voll war es bei keiner anderen Band an der Green. Ein einziger Hitmarathon mit textsicherem Publikum.

London Grammar - Da hab ich mich ja schon ein wenig verliebt. Konnte mit denen bis dahin wenig bis nichts anfangen und habe mich bis auf wenige Gehversuche daher nicht mit ihnen beschäftigt, aber das war eine Reise zu mir selbst, so beruhigend hat die Musik gewirkt. Beeindruckend, und der Gitarrist hat irgendwann auch noch ein Dankeschön ausgesprochen, dass die netten Anwesenden die Band dem Deutschland-Spiel vorzögen. Hat dafür einen komischen Blick der Sängerin geerntet, aber das war auch nicht bierernst von ihr.

Two Door Cinema Club - War auf jeden Fall nett zum Tanzen, aber insgesamt leider nicht mehr so packend wie einst. Die Hits sind immer noch tolle Ohrwürmer und es hat schon gepasst, aber die neueren Sachen sind halt eher solala. Dazu hat Valentino Khan von hinten immer wieder dazwischengeballert, was leicht nervig war.

Billy Talent - Hoppla, was war das denn? Überraschend solider und launemachender Auftritt! Haben im Laufe des Konzerts sogar den alten Drummer für drei oder vier Songs (u.a. Try Honesty) auf die Bühne geholt, was tatsächlich ein emotionaler Moment war. Aber auch Benjamin Kowalewicz war immer wieder sichtlich beeindruckt und hat nach Worten gerungen, dass sie hier tatsächlich als Headliner stehen dürfen. Und es war auch wirklich viel los, war bis zum Schluss gut gefüllt bis hin zur White Stage. Mehr geht fast nicht.

Sonntag
Adam Angst - Tjaja, hab ich wohl SXTN unterschätzt. Ich stand eine Viertelstunde am Einlass, weil die Leute bis zwischen die erste Zelte standen. So viel war noch nicht mal Abends vor den Headlinern los. Völlig irre. Bei Adam Angst war das Zelt vielleicht zu einem schwachen Drittel gefüllt, die Stimmung war aber gut, vorne ging es richtig ab. Haben mir aber die Male davor besser gefallen.

Bonez MC & RAF Camora - Auf dem Weg zu Madsen - auch durch Warterei - ein wenig gesehen. Stimmung war top, die Masse ging ab, hat sich fast angehört wie auf Platte.

Madsen - Waren schon schlechter drauf, aber den Ersatzauftritt für Ben Howard werden die wohl nicht mehr toppen. Hatten eine schöne Setlist, auch wenn mir Nitro immer ein wenig fehlt. Unterhaltsam wie immer.

The Kooks - Schon zig Mal gesehen. Das war wohl mit das beste oder zumindest eines der besten beiden Konzerte, die ich von ihnen bislang gesehen habe. Viele alte Songs gespielt, aber auch die neueren Sachen sind zum Tanzen gut. Mehr brauch es manchmal nicht, außer Freunde und das Tanzbein. Mir hat es gut gefallen, und es kannten dann doch immer noch erstaunlich viele Leute die Texte. Ein schöner Festivalabschluss mit einer Haus-und-Hof-Band, die ja schon irgendwie zum Inventar gehört, weil danach ging es dann sehr zufrieden nach Hause.

Wollte eigentlich dieses Jahr zum letzten Mal gehen, aber ich werd wohl nächstes Jahr wieder dabei sein. Zu viele Leute die ich kenne, und dann macht es halt doch wieder richtig viel Spaß.

hendrik
Beiträge: 173
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 19:31

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von hendrik » Sa 14. Jul 2018, 14:31

ich war dieses jahr auch wieder beim hurricane. auch wenn mich das line-up zuvor fast null interessiert hat und ich eigentlich fast nur noch wegen den guten, alten freunden aus dem camp hinfahre, komme ich letztlich zugegebenermaßen fast immer auf meine kosten. es gibt doch immer noch einige bands, die ich sehen möchte. die absoluten must-see's, auf die man sich lange zuvor freut, fehlen halt irgendwie. so sind halt viele bands dabei, die man sich angucken möchte, aber auch nicht unbedingt sehen muss. naja, letztlich haben aber so ziemlich alle band's echt geliefert, die ich gesehen habe.

hier sonst ein paar punkte zum festival allgemein:
-anreise donnerstag mittag mit dem auto total entspannt. null warten, platz in der ersten reihe
-bandchenzelt ebenfalls null warten
-taschenkontrolle quasi nicht durchgeführt
-greencamp zu der zeit nahezu leer, übers wochenende logischerweise voller, aber dennoch gut platz
-die grasuntersaat auf dem greencamp war bei uns höchstens zu erahnen (war wohl doch eher normales stoppelfeld)
-dixis und sonstige sanitäreanlagen so gut wie immer sauber
-wetter verdammt kalt, aber wenigstens trocken (abgesehen leichten nieselregen und regen am donnerstag). passte.
-organisation soweit top. alle bands waren da, nichts großartig verspätet oder so (zumindest das, was ich gesehen habe).
-besucher, ordner soweit entspannt
-meist war es ganz angenehm vor den bühnen von der fülle her (ich hab allerdings auch nicht materia oder so mir angesehen)
-essen lecker, preise teils hart an der grenze (die käsespätzle sahen so unfassbar mickrig für den preis aus)
-die wasserstellen find ich immer super
-abreise ebenfalls total entspannt

zu den bands:
-beste band: jungle. leider bin ich zum ende abgehauen, da ich mich mit meinem camp bei the offspring treffen wollte. das camp habe ich natürlich nicht getroffen, dafür stand ich in der blödesten ecke überhaupt im totalen gedrängel. kein weg vor oder zurück, dafür fühlte ich mich wieder wie fünfzehn. naja, wäre ich bloß bei jungle geblieben.
-sonst ungefähr so: Jungle > Thrice, The Vaccines, Touché Amoré > DMA's > Portugal. The Man > London Grammar > Mø > Leoniden (war total betrunken, aber ich glaub, das war ganz gut und sonst gefallen mir die auch)
-insgesamt 25 bands gesehen (viele aber auch nur ein wenig), hat sich schon gelohnt.

Benutzeravatar
Mev77
Beiträge: 11
Registriert: Di 12. Jun 2018, 09:45

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Mev77 » Do 19. Jul 2018, 13:49

Bin was spät mit meinem Fazit, aber urlaubsbedingt hier nun mein verspätetetes Fazit:

Anreise:
Super entspannt. Guter Parkplatz auf P7, Sackkarre über den Asphalt gezogen (welch Luxus) und GreenCamp direkt am Wald beim Goldeimer. Perfekte Position. Negativ war lediglich der Wind und der Regen beim Aufbau… Aber mein Lieblingsspruch war „Woher weiß das Wetter, dass Hurricane ist?“

Wetter: Bestes Wetter, seit dem ich zum Hurricane fahre! Man kann sich bis auf Donnerstag beim Aufbau absolut nicht beschweren. Zwischenzeitlich war es was kalt, was durch meinen alten, dicken HosenPulli absolut kein Thema war!

GreenCamp: Absolut top! Saubere Sanitäre Anlagen, Duschen nie zu voll (wenngleich langer Weg), super Nachbarn mit geilen „Warm-Ups“! Highlight war hier ein unentspannter Ordner „Könnt Ihr mal aufräumen?“ (Ich muss dabei sagen, dass bei uns nie Müll rum lag! Wir hatten einfach nur ein recht großes Camp)

Festival: Sensationelle Auftritte bei sehr entspannt positiver Stimmung gesehen. Auch mir ist aufgefallen, dass es doch sehr leer war. Oder zumindest deutlich leerer als in den letzten Jahren. Highlight: MADSEN (fand ich sensationell) und MEUTE. Geile Stimmung im Zelt.

Was mich übers Festival gebracht hat war das Handbrot-Frühstück mit Ei und Speck!
Freu mich auf 2019!
Mev
Kein Leben auf Probe! :headbang:

Norbit
Beiträge: 139
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 12:18

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Norbit » Fr 24. Aug 2018, 00:38

Ich habe es jetzt auch mal geschafft was zum letzten Hurricane zu schreiben :smile:

viewtopic.php?f=5&t=230


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KingDome, Quadrophobia und 11 Gäste