> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Bandempfehlungen

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9749
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Emslaender » Sa 11. Aug 2018, 00:04

Gefällt, danke
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
Bombtrack
Beiträge: 950
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 15:47

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Bombtrack » Sa 11. Aug 2018, 09:17

Norakete hat geschrieben:
Fr 10. Aug 2018, 14:19
Bombtrack hat geschrieben:
Mi 18. Okt 2017, 13:47
Neuentdeckung der Visions:

Spanish Love Songs



Lt Visions hymnischer Emopunk ala The Menzingers, Apologies I Have No One

Genialer Bandname :mrgreen:

Gefallen mir sehr.
Die wollte ich auch gerade empfehlen. Haben dieses Jahr ein Album rausgebracht: "Schmaltz" bei Spotify und Bandcamp
In Verbindung mit dem Bandnamen ein großartiger Albumtitel :-D

Gefällt wieder sehr
Burnout vom Yoga

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8889
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Quadrophobia » Sa 11. Aug 2018, 10:56

Tolle Band. Waren im Frühjajhr im Gängeviertel, hab sie aber leider verpasst, weil ich nach der Vorband ersten Vorband schon todmüde war.


Apropos erste Vorband ;)

Ich kann allen, die was mit American Football und Emo im weiteren Sinne anfangen können, Linhay aus Kiel ans Herz legen ;)

https://linhay.bandcamp.com/releases

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 1739
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von MairzyDoats » Do 6. Sep 2018, 14:49

Wer schon genug von melancholisch gestimmten Frauenstimmen mit einfacher Gitarrenbegleitung hat, der/die sollte jetzt auf keinen Fall weiterlesen! Stella Donnelly macht genau das und hat ziemlich direkte Texte, die gerne mal auf der Schmerzgrenze balancieren, wie zum Beispiel "Boys Will Be Boys", das geradeheraus Rapeculture und Victim Blaming thematisiert. Sie hat mit Thrush Metal erst eine EP veröffentlicht, die ich doch sehr hörenswert finde.

[BBvideo=560,315][/BBvideo]

[BBvideo=560,315][/BBvideo]
Wer jetzt so begeistert ist, dass er sie gerne mal live sehen würde, hat sie in Köln gerade verpasst und in Berlin am 1. Showvember die Gelegenheit dazu. :smile:
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8889
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Quadrophobia » Fr 7. Sep 2018, 11:25

Bleiben wir doch gleich bei melcholischem, weiblichem Singer-Songwritertum.

Vergangenen Woche ist das Debüt "How We Made It" von Frøkedal erschienen, nächste Woche ist sie in DE auf Tour.

[BBvideo=560,315][/BBvideo]

[BBvideo=560,315][/BBvideo]

Ganzes Album

Rieper
Beiträge: 767
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Rieper » Fr 14. Dez 2018, 10:51

MairzyDoats hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 14:49
Stella Donnelly
Gefällt mir zur Zeit ebenfalls außerordentlich gut.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4771
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Stebbie » Di 18. Dez 2018, 20:27

Brother Bird

dahinter steckt Caroline Swon, eine junge Künstlerin aus Kansas, die nun in der Umgebung von Nashville lebt. 2011 hat sie bei YouTube ein Cover von Manchester Orchestras "Deer" hochgeladen, wodurch sie in den Fokus der Band rückte und einen engeren Kontakt mit Andy Hull aufbaute. Nachdem sie sich entschied 2013 bei The Voice anzutreten, dort jedoch im Finale ausschied, begann sie als Solokünstlerin aufzutreten. Nun hat sie ihre erste EP produziert, wobei wieder die Kontakte zu Andy Hull zum Tragen kamen, der den Kontakt zu Dan Hannon aufbaute, dem langjährigen Produzenten von Manchester Orchestra (abgesehen vom letzten Album). Die Band fand das Ergebnis so gut, dass sie gleich Mal als Toursupport für die US-Tour mitgenommen haben, wodurch sie auch in meinen Fokus rückte.

Die EP ist wirklich gelungen. Musikalisch erinnert es teilweise Mal mehr an die ruhigeren Manchester Orchestra (Leave it Alone, Fog Horn), dann wieder an Daughter. Und natürlich gibt es auch schon ein gemeinsames Video mit Manchester Orchestra.



(c) 26.06.2006

Blackstar
Beiträge: 2964
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Blackstar » Fr 28. Dez 2018, 09:39

Nutze den Thread mal als Self-Reminder: Teeth Of The Sea.

Empfahl mir Spotify auf dem Weg zur Arbeit, konnte aber nur noch zwei Tracks hören, die hatten es aber in sich.

"Hiraeth"


"All My Venom" bzw. das Album hier.

"It wasn’t just the more familiar spectres of the band’s collective and overactive imagination - the unruly morass of ‘80s horror and sci-fi movies, industrial ballast, 2000AD terror, ‘70s-damaged experimental brinksmanship and atmospheric grandeur that they’d somehow conspire to sculpt into coherent structures. For as much as the band were determined to create a vivid and maximalist work that threw all of the wildest imagination into sharp relief, what resulted summarily went beyond anything they could have expected. "
Das passt schon ganz gut.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3134
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von slowdive » Fr 28. Dez 2018, 10:38

Gefällt! Merci.

Blackstar
Beiträge: 2964
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Bandempfehlungen

Beitrag von Blackstar » Do 3. Jan 2019, 17:30

Muss hier nochmal betonen, wie geil die Band da oben ist. Dachte ewig, Postrock kriegt mich nicht mehr, das Thema ist durch, aber "Your Mercury" ist ja mal sowas von ein gutes Album aus der Ecke.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste